Story · 12. Dezember 2019

Warum Ingo in den Himmel schaut.

Interview mit Ingo Kleefeld, Director Research, Creative Content

Was ist dein Job bei Zeichen & Wunder?

Ich arbeite in der Textentwicklung und bin Teil unseres Brand Strategy Teams. Da betreue ich den Bereich Brand Research, wo wir alles analysieren, was im Umfeld unserer Kunden relevant sein kann. Dabei beschränken wir uns aber keineswegs auf Marktforschung oder Wirtschaftszahlen. Wir führen Tiefeninterviews und nehmen alles in den Fokus, was für Marken und Menschen relevant sein kann.

Und jetzt die Kurzversion.

Wir erklären Dinge. Und führen Perspektivwechsel herbei.

Mit welchen Werkzeugen arbeitest du?

Mit meiner Fantasie. Einem Kugelschreiber. Und der Gewissheit, dass sich die Wahrheit nicht immer auf der ersten Trefferseite bei Google zeigt.

Was begeistert dich an deiner Arbeit?

Wenn die Dinge umgesetzt werden und Menschen bereichern.

Was regt dich auf?

Wenn gute Ideen und Arbeiten nicht das Licht der Welt erblicken.

Was liegt auf deinem Schreibtisch?

Auf meinem Schreibtisch liegen, kleben und fliegen Post-its in allen Regenbogenfarben. Damit markiere ich meine Studien und Research-Unterlagen oder erinnere mich selbst an alles Mögliche. Manchmal bilden sich auch richtige kleine Eisberge voller Papiere. Kurz gesagt: keine Clean Desk Policy.

Was ist deine geheime Superkraft?

Ich kann durch Wände gehen und mich per Telepathie mit meiner Lieblings-Arbeitskollegin Susanne Baron unterhalten.

Wenn du ein Roman wärst, welcher?

Pünktchen und Anton.

Schreibblockade, Blackout, Tinnitus… was machst du, wenn du dich nicht konzentrieren kannst – aber unbedingt musst?

Ich beherzige den Rat eines Baseball-Trainers aus den USA: Zehn Sekunden in den Himmel schauen und danach ein Glas Wasser auf ex trinken hilft, wenn man eine Blockade hat.

Welchen Nachmittagssnack brauchst du unbedingt?

Einen Frappé aus dem Cafe Rumford.

Apfel oder Banane?

Banane.

Dein Lieblingsort in München?

Rumfordstraße 34, 3. OG.

Worauf freust du dich heute noch?

Ich gehe später noch in die Eiskönigin 2.