Presse

Ansprechpartnerin
für Presse

Michaela Zeman
mzeman@zeichenundwunder.de
+49 (0) 89/74 63 77 - 39

25. April 2018

HANNOVER MESSE 2018: SAP und Zeichen & Wunder machen „Shared Intelligence“ zum Erlebnis

Eine weithin sichtbare Lichtskulptur inszeniert eindrucksvoll den interaktiven Showcase zum Thema „Digital Twin“, der im Mittelpunkt des von Zeichen & Wunder konzipierten SAP-Auftritts auf der weltweit wichtigsten Industriemesse steht.

Auf der Hannover Messe, die vom 23. bis 27. April stattfindet, dreht sich alles um das Thema
„Integrated Industry – Connect & Collaborate“. Auch in diesem Jahr ist der Softwaregigant SAP als wertvollste deutsche Marke wieder mit dabei – und hat seinen Stand im Vergleich zum Vorjahr mit 1.120 Quadratmetern zzgl. Doppelstock deutlich vergrößert. Bereits zum fünften Mal in Folge vertraut SAP beim Auftritt auf der größten Investitionsgütermesse der Welt auf die langjährige Marken- und Messekompetenz von Zeichen & Wunder. 

Das von den Münchnern entwickelte Kommunikationskonzept steht unter dem Motto „Shared Intelligence“. Gegliedert ist der Stand in die vier Themenfelder Digital Engineering, Digital Manufacturing, Digital Supply Chain und Digital Customer Service, die inhaltlich verknüpft eine fortlaufende Story erzählen. Aufwändige Installationen inszenieren die Bereiche individuell und bieten vertiefende Informationen. 

Absolutes Highlight ist das interaktive Spiel „Discover the Network of Digital Twins“. Das Digital-Twin-Konzept ermöglicht es, ein virtuelles Abbild von einem existierenden Produkt zu erschaffen. Realer und digitaler Zwilling tauschen dann unter anderem Statusdaten aus, die Sensoren permanent erfassen. So erhalten Unternehmen wertvolle Einblicke in und umfassende Kontrolle über den gesamten Produktlebenszyklus: beispielsweise mit dem ersten virtuellen Prototyp inkl. genauer Kostenkalkulation im Frühstadium. Dabei können alle Informationen jederzeit von allen beteiligten Mitarbeitern geteilt werden, auch über Unternehmensgrenzen hinweg. Deshalb spricht SAP hier sogar von einem Netzwerk von digitalen Zwillingen. Und auch nach der Produktauslieferung bleibt der Digital Twin ein Schlüsselelement: zum Beispiel kann er Informationen für neue Produktideen sammeln und diese wiederum direkt an die Produktentwicklung senden. Dieses Konzept wird dem Messepublikum am Beispiel einer Getränkeabfüllanlage spielerisch nähergebracht. Auf ihrer Reise entlang der verschiedenen Stationen der Supply Chain werden die Besucher von einem leuchtenden Würfel aus transluzentem Acrylglas begleitet, der Informationen an jedem Punkt des Szenarios speichert. An insgesamt vier Tischen können sie durch Auflegen des Würfels diverse Spiele aktivieren und so das Leistungsspektrum von SAP über den gesamten Produktlebenszyklus der Getränkeabfüllanlage entdecken – von der Konstruktion über die Produktion und Auslieferung bis zum After-Sales-Service. 

Weitere Showcases zeigen unter anderem autonome Transportfahrzeuge oder die Krones Getränkeabfüllanlage als Realexponat. Zudem gibt der Messestand den Mitarbeitern und Besuchern viel Raum, das Motto „Shared Intelligence“ auch selbst fortzuführen: vom 

interessanten Vortrag im Forum bis hin zur Diskussion beim gemeinsamen Kaffee an der Bar. „Das übergeordnete Ziel unserer Beauftragung von SAP ist es seit 2011 die Marke zunehmend nahbar, zugänglich und menschlich zu machen. Den unmittelbaren Kundennutzen hinter den oft hochkomplexen Produkten von SAP spürbar und erlebbar zu machen ist – gerade auch im Kontext immer neuer Technologien – ein wichtiger Baustein auf diesem Weg“, sagt Marcus von Hausen, Gründer und CEO von Zeichen & Wunder. 

Für die Standarchitektur zeichnet Oettle Ferber verantwortlich.